Ein echter Dauerbrenner und Glücksgriff der Haarener

12. Februar 2020

Kevin Klasen hat bereits 412 Spiele für den Klub von der Neuköllner Straße absolviert. Zum Rückrundenauftakt gegen den Tabellenführer.

Aachen Er ist ein echter Dauerbrenner bei der DJK FV Haaren. 412 Spiele hat Kevin Klasen bislang für den Fußball-Bezirksligisten absolviert. Viele weitere sollen folgen. „Wenn ich fit bleibe, möchte ich noch zwei Saisons dranhängen“, unterstreicht der 33-Jährige.

Mit den Haarenern rangiert der Zehner aktuell auf dem vierten Tabellenplatz. Der Rückstand auf Primus Alemannia Mariadorf beträgt acht Punkte. „Die Hinrunde hatte Licht und Schatten“, sagt der Mittelfeldspieler. Die Zahlen belegen dies: Nach überzeugenden Siegen zu Beginn der Spielzeit gegen Sparta Gederath (6:1) und bei Lich-Steinstraß (3:0) folgten zwei Niederlagen gegen die SG Stolberg (2:3) und bei FC Wegberg-Beeck II (0:2). Nach einem zwischenzeitlichen Hoch mit vier Siegen in Folge, reichte es zum Ende der Rückrunde nur noch zu einem Erfolg aus vier Partien. „Wir haben unnötig Punkte abgegeben. Es lief etwas holprig“, erinnert sich Klasen, der den Fokus nun auf das erste Rückrundenspiel legt.

Der Spitzenreiter gibt am 1. März seine Visitenkarte an der Neuköllner Straße ab. „Das Spiel müssen wir gewinnen. Wenn wir verlieren, dann ist Mariadorf quasi weg“, weiß Klasen, der seine fußballerischen Wurzeln bei Concordia Oidtweiler hat. Weitere Jugendjahre verbrachte er beim JSV Baesweiler, ehe es wieder zurück zur Concordia ging. In seiner ersten Seniorensaison für Oidtweiler in der Kreisliga A wurden die Haarener Verantwortlichen Adi Hermanns und Günter Delzepich auf ihn aufmerksam und überzeugten Klasen, künftig die Schuhe für den Bezirksligisten zu schnüren. Ein Glücksgriff für die Haarener, wie sich später herausstellen sollte. „Wenn wir nur Spieler wie den Kevin hätten, dann hätten die Vereine keine Probleme“, lobt Hermanns, Vorsitzender des Klubs, seinen Schützling, der den Klub nur für ein zweijähriges „Gastspiel“ beim SV Eilendorf in der Mittelrheinliga verließ.

Dass Klasen sich nach seiner aktiven Zeit ehrenamtlich bei den Haarenern engagieren wird, ist sehr wahrscheinlich. Doch zunächst will er mit seinen Teamkollegen in der Rückrunde oben angreifen. Denn seinen größten Wunsch als Spieler möchte er sich noch erfüllen: den Aufstieg in die Landesliga mit seinen Haarenern. (lb) Bericht AN