Erneute Absage des Sparkassen-Hallencup

23. Dezember 2021

Aachen Alemannia Aachen bei den Frauen und der 1. FC Düren bei den Männern werden frühestens 2023 ihre Titel beim Sparkassen-Hallencup verteidigen können. Wie schon im vergangenen Jahr muss das größte Hallenfußball-Turnier der Region abgesagt werden. Aufgrund der Corona-Pandemie hat sich der Ausrichter entschieden, die Traditionsveranstaltung, die von Aachener Zeitung und Aachener Nachrichten als Medienpartner begleitet werden und seit 1985 alljährlich die besten Mannschaften der Region zusammenführen, erneut ausfallen zu lassen. „Wir haben lange gewartet, aber die von allen Experten erwartete explosionsartige Ausbreitung der Pandemie durch die Omikron-Mutation hat uns keine andere Wahl gelassen“, erklärt Organisator Tilo Busch.

Zwar hätte man nach der momentanen Sachlage – gegebenenfalls ohne Zuschauer – spielen können, doch in Abstimmung mit den Sparkassen und dem Medienhaus habe die gesellschaftliche Verantwortung Priorität. Dabei hatte die 37. Austragung des Traditionsturniers am vergangenen Samstag mit der Vorrunde der Frauen bereits begonnen. Mit einem entsprechenden Hygienekonzept war der Spieltag in Oberbruch gut gelaufen. Es war der erste und zugleich letzte von insgesamt sieben Spieltagen. (red)