Haarens Szczyrba trifft doppelt

4. Mai 2022

Fußball-Bezirksligist schlägt Vaalserquartier 4:0. Platz drei soll verteidigt werden.

Aachen Es läuft momentan ziemlich rund bei der DJK FV Haaren. Auf der Platzanlage an der Neuköllner Straße entsteht derzeit eine Freilufthalle, die den Verein künftig „attraktiver machen soll und viele neue Möglichkeiten eröffnet“, wie der Vorsitzende Adi Hermanns zuletzt betonte. Aber auch in der Fußball-Bezirksliga präsentiert sich die erste Mannschaft in beachtlicher Form, wie drei Siege in Folge verdeutlichen.

Am vergangenen Wochenende setzte sich das Team von Jürgen Lipka deutlich mit 4:0 (3:0) gegen den FV Vaalserquartier durch. Der Trainer sprach hinterher von einer „sehr reifen Leistung“ und zeigte sich rundum zufrieden. „Wir können aufgrund der Langzeitverletzten nur auf einen Minikader zurückgreifen. Corona haben wir glücklicherweise bewältigt, daher stehen uns elf oder zwölf wichtige Stützen zur Verfügung. Und dann funktioniert auch unser Spiel“, verdeutlichte Lipka, der in einem Atemzug aber hinterherschob: „Bei uns darf nichts passieren, sonst haben wir ein Problem.“

Gastgeber nutzen Torchancen

Gegen Vaalserquartier zeichnete sich zunächst nicht ab, dass die Haarener schon im ersten Durchgang den Grundstein für den späteren Erfolg legen sollten. „Die Partie war viel enger als es der 3:0-Halbzeitstand aussagt“, resümierte Lipka. Sein Gegenüber Günter Motté pflichtete ihm bei: „Der entscheidende Unterschied war, dass wir unsere Chancen nicht genutzt haben.“ Und so eröffnete Haarens Peter Szczyrba in der 13. Minute den Torreigen: Nach einem Zuspiel von Mvuemba Chris Kitsisa vollstreckte der 33-jährige Torjäger, der vor der Saison vom Landesligisten Alemannia Mariadorf zu den Haarenern gewechselt war, eiskalt aus elf Metern in die lange Ecke. Nach einem Ballgewinn war es dann erneut Szczyrba, der den Ball schnell nach vorne trieb und Yannick Pietrowski im richtigen Moment in Szene setzte, der wenig später mit einem Lupfer auf 2:0 stellte (26.). „Vor dem 2:0 gab es eine zweifelhafte Entscheidung des Schiedsrichters. Der Pfiff blieb aus, und so kassieren wir auf der anderen Seite den Gegentreffer“, erinnerte sich Motté. Ein „Traumtor“ (Lipka) von Luca Kröppel sorgte in der Folge sogar noch für eine beruhigende 3:0-Pausenführung der Haarener (39.).

Nach dem Seitenwechsel drückte Vaalserquartier auf den Anschlusstreffer, doch den Gästen fehlte an diesem Sonntagnachmittag ein „Vollstrecker“, wie Lipka beobachtete. Und so beseitigte Szczyrba auf der anderen Seite mit seinem zehnten Saisontor alle Zweifel am Sieg der Gastgeber (57.). „Danach haben wir es dann sehr souverän zu Ende gespielt“, berichtete Lipka, der mit Haaren auf dem dritten Tabellenplatz steht. „Wir wollen hinter den beiden besten Mannschaften, Raspo Brand und Helpenstein, die beste Mannschaft sein“, erläuterte der Trainer, der folglich Rang drei mit seinen Schützlingen in den noch ausstehenden sechs Partien verteidigen will.

„Unter dem Strich ist der Sieg der Haarener verdient, aber wir hätten in Führung gehen müssen“, resümierte Motté, der mit seiner Mannschaft möglichst schnell den Klassenerhalt feiern will. Mit 22 Zählern aus 22 Spielen rangiert das Team momentan auf dem zwölften Tabellenplatz. Am kommenden Sonntag gibt der Sechste 1. FC Heinsberg-Lieck seine Visitenkarte an der Alten Vaalser Straße ab. Nach drei punktlosen Spielen in Folge will sich der FV dann wieder mit Zählbarem belohnen.