Jürgen Lipka findet in Haaren eine intakte Mannschaft vor

11. März 2020

Der Trainer hat den Fußball-Bezirksligisten auf dem fünften Platz übernommen.

Jürgen Lipka scheint „zu Hause“ angekommen sein. Seit eineinhalb Wochen ist er wieder Trainer bei der DJK FV Haaren, die er zwischen 2016 und 2018 schon einmal zwei Jahre lang betreut hatte. Der gerade 58 Jahre alt gewordene Fußballtrainer fand dort „ein Umfeld wie erwartet“ vor. In Haaren „läuft alles sehr korrekt ab“. Lipka: „Das ist ein Verein, wo ein Wort noch ein Wort ist.“ Und er reicht noch ein Kompliment an seinen Vorgänger Daniel Krümberg nach: „Die Mannschaft ist intakt.“

Mit 27 Punkten aus 16 Spielen stehen die Haarener auf dem fünften Platz. Allerdings ist die Tabelle in Lipkas Augen nicht sehr aussagekräftig. „Da ist ja noch einiges schief“, hat Beeck II hinter Mariadorf, Lich-Steinstraß und Stolberg noch Chancen, im direkten Aufstiegskampf mitzumischen. Nach dem 2:2 gegen Mariadorf treffen Lipka und sein Team nun auf Lich-Steinstraß, Stolberg und Beeck II. Von Lich-Steinstraß hat der neue Mann auf der Haarener Kommandobrücke eine hohe Meinung. „In der Breite haben sie den routiniertesten Kader der ganzen Liga und sind für mich ein Titelanwärter.“

Am Sonntag werden die Gastgeber versuchen, den Wirkungskreis von Germanias Topstürmer Hussain Alawie einzugrenzen. Er und der nach langer Verletzungspause wieder eingestiegene Jehia Makki „könnten auch beide Landes- oder Mittelrheinliga spielen“.